EN DE
Loading...

Zum dritten Mal in Folge belegen Serviceplan und Plan.Net beim Ranking des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) den ersten Platz und verteidigen so auch in diesem Jahr die Spitzenposition. Der Verband hat 24 Wettbewerbe für digitale Kreation analysiert.

München, den 23. Februar 2017 — Serviceplan und Plan.Net sind erneut gemeinsam als beste digitale Kreativagentur Deutschlands ausgezeichnet worden. Wie schon in den beiden Jahren zuvor belegen die Agenturen den ersten Platz im Ranking des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW), der zusammen mit den Branchenmedien Horizont und Werben & Verkaufen die 24 relevantesten Awards für digitale Kreation analysiert hat.

„Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, besonders weil so viele unterschiedliche Cases aus den verschiedensten Disziplinen dazu beigetragen haben. Denn uns ist es wichtig, Kreativität nicht nur auf Kommunikation zu beschränken. Wir wollen bei jeder Aufgabe, egal ob technisch, medial oder kommunikativ eine überraschende oder eben kreative Lösung bieten. Bei uns kann und muss jeder in seinem Job kreativ sein“, sagt Markus Maczey, Chief Creative Officer der Plan.Net Gruppe.

Serviceplan und Plan.Net konnten sich unter anderem mit folgenden Einreichungen den Spitzenplatz im Ranking sichern:

  • Kostenloser Deutschkurs für Flüchtlinge „WhatsGerman“: Nur wer die Sprache versteht, kann in einem fremden Land wirklich ankommen und so ein neues Leben beginnen. Doch oftmals müssen Flüchtlinge in Deutschland sehr lange warten, bis sie einen Sprachkurs belegen können. Mit „WhatsGerman“ will die Plan.Net Gruppe helfen, diese Wartezeit zu überbrücken, und Flüchtlingen den Einstieg in die deutsche Sprache erleichtern. Mit dem kostenlosen Deutschkurs können sich Arabisch oder Englisch sprechende Menschen über WhatsApp erste Sprachkenntnisse aneignen.

  • DOT. Die erste Braille-Smartwatch: Die erste Smartwatch mit Braille-Schrift erleichtert das Leben von Millionen blinden oder visuell eingeschränkten Menschen: Sie macht Kommunikation einfach und privat, bietet unabhängig von Zeit und Ort einen schnellen Zugriff auf Informationen, ermöglicht eine einfache Navigation oder hilft beim Erlernen der Blindenschrift. Durch die offene DOT API kann jeder Apps oder Services für DOT entwickeln und bereits Bestehende anpassen.

  • Das Projekt „Iceberg Songs“ zur UN-Klimakonferenz: Wenn Eisberge schmelzen, erzeugen sie herzzerreißende Geräusche. Auf Basis dieser Sounds verleihen international bekannte Musiker den Leiden der Eisberge ihre ganz eigene Interpretation und tragen mit ihren Kompositionen zu den „Iceberg Songs“ bei. Das Projekt, eine Zusammenarbeit der UN Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) und einem Kreativ-Kollektiv, unter anderem bestehend aus Serviceplan Campaign und Plan.Net Campaign sowie Buzzin Monkey, setzt auf Songs namhafter Musiker, um größeres Bewusstsein für das Problem der Klimaerwärmung zu schaffen.

  • Weltweite virale Marketingkampagne für den Deutschen Anwaltverein (DAV): Ein wütender Ehemann, der nach der Scheidung seinen Hausrat per Säge halbiert und auf Ebay zum Verkauf anbietet – diese Geschichte sorgte in den Medien für Schlagzeilen. Die Idee hinter der Aktion: Zu wenige Ehepaare sind rechtlich auf eine Trennung vorbereitet – zum Beispiel mit einem Ehevertrag. Serviceplan Berlin und der DAV entwickelten die Kampagne, um auf unterhaltsame Art auf dieses Problem hinzuweisen.

  • Kampagne „Sky Sqreening“ für Sky: Wie war es Sky und der Serviceplan Gruppe möglich, mehr Menschen zu erreichen, obwohl sie weniger Inhalte zeigten? Auf Großleinwänden in mehreren deutschen Städten wurde ein UEFA Champions League Spiel mit dem ersten live-adaptiven QR-Code gezeigt. Durch den Scan des Codes war es möglich, einige Minuten des Spiels auf dem Smartphone zu erleben. Um das ganze Spiel sehen zu können, musste man nur den Link zum Spiel online mit Freunden teilen.
  • “Les Paul Skill Check” für Ephiphone: Für die Markteinführung der neuen Les Paul Signature Edition forderten Gibson Guitar und der Gitarrist Björn Gelotte der Metal Band „In Flames“ Musiker heraus. Unter dem Motto “Do you deserve a Les Paul…?” sollten die Gitarristen unter Beweis stellen, dass sie eine Les Paul Gitarre verdienen. Erfolgreich war, wer das vorgegebene Gitarrensolo so gut nachspielen konnte, dass es von der App Shazam als das Original erkannt wurde.

www.bvdw-kreativranking.de

Kontakt

Florian Stemmler

Florian Stemmler
Corporate Communication & PR

+49 40 202288-8121

E-Mail: f.stemmler@serviceplan.com