Serviceplan Gruppe: Bilanz 2018/2019

Haus der Kommunikation, München

Bilanz 2018/19: Serviceplan Gruppe wächst stärker als der Branchendurchschnitt

Die Serviceplan Gruppe verbucht für das vergangene Geschäftsjahr, das am 30. Juni 2019 endete, erneut ein Umsatzwachstum. Mit 442 Millionen Euro stieg das globale Honorarvolumen um 7% im Vergleich zum Vorjahr und liegt damit deutlich über dem durchschnittlichen Wachstum in der Agenturbranche.

München, den 24. Juli 2019 — Die Serviceplan Gruppe, Europas größte inhabergeführte Agenturgruppe, ist weiter auf Wachstumskurs und kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018/2019 blicken. Das globale Honorarvolumen der Serviceplan Gruppe lag im 48. Geschäftsjahr (1. Juli 2018 - 30. Juni 2019) bei 442 Millionen Euro. Das bedeutet ein Umsatzplus von 7% im Vergleich zum Vorjahr (2017/18: 415 Mio. Euro) und liegt damit deutlich über dem durchschnittlichen Wachstum der internationalen Agenturnetworks. Laut AdAge Ranking 2018 konnten die großen Networks im vergangenen Kalenderjahr ein durchschnittliches Wachstum von rund 2% verzeichnen.

Auch im deutschen Branchenvergleich wächst die Serviceplan Gruppe überdurchschnittlich. Mit einem Honorarvolumen von 337 Millionen Euro stieg der Umsatz hier um 4% (2017/18: 324 Mio. Euro) und liegt damit deutlich über dem durchschnittlichen Umsatzplus der deutschen Werbe- und Kommunikationsagenturen, das im GWA-Frühjahrsmonitor für 2018 mit 0,56% angegeben wurde.

Florian Haller, CEO der Serviceplan Gruppe, zeigt sich zufrieden: „Wir freuen uns sehr über das anhaltende Wachstum entgegen dem Branchentrend in Deutschland sowie global, vor allem angesichts der immer schwierigeren Rahmenbedingungen. Auf Kundenseite herrscht Zurückhaltung, die Werbebudgets werden tendenziell kleiner und fließen zum Teil in den Aufbau der eigenen digitalen Infrastruktur. Zugleich gibt es einen rasant steigenden Bedarf an integrierten Kommunikationslösungen und auf die jeweiligen Kundenbedürfnisse zugeschnittenen Agenturangeboten – auch über Ländergrenzen hinweg. Hier können wir mit unserem Modell „Haus der Kommunikation“ punkten, das wir kontinuierlich weiter ausbauen an unseren inzwischen 24 Standorten weltweit. Zudem sind wir stolz darauf, dass wir mit unseren Kreativleistungen auch international erneut große Anerkennung bekommen haben, so wurde Serviceplan beispielweise im Frühjahr beim New York Festival zur „Independent Agency of the Year“ gekürt.“
 

Neukundengeschäft, Digitalisierung und Internationalisierung als Hauptwachstumstreiber

Das fortlaufende Wachstum der Serviceplan Gruppe ist auf drei Hauptfaktoren zurückzuführen. Allen voran ein sehr aktives Neukundengeschäft. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte die Serviceplan Gruppe mehr als 350 Neukunden und Etats gewinnen beziehungsweise verteidigen. In Deutschland gehören dazu unter anderem HSE24, LinkedIn, Lufthansa, Calzedonia, Flughafen München, Hans im Glück, Weber Grill und Airbnb.

Aufgrund des internationalen Setups mit Büros in den wichtigsten Wirtschaftsräumen Europa, Asien und Nordamerika betreut die Serviceplan Gruppe zunehmend Kunden über mehrere Standorte und Regionen und bedient damit ein auf Kundenseite steigendes Bedürfnis nach  integrierten Agenturlösungen über Ländergrenzen hinweg. Zu diesen Kunden zählen unter anderem die Metro AG, Vorwerk, Hilti und Hipp.
 

Das Digitalgeschäft der Serviceplan Gruppe ist ein weiterer Wachstumsfaktor und beträgt inzwischen rund 60% der Umsätze der gesamten Gruppe. Unter dem Dach der Plan.Net Gruppe wurde das Angebot auch im vergangenen Jahr erweitert, unter anderem mit der Gründung von Plan.Net Neo, die sich auf die datenbasierte Integration von Content und Media spezialisiert. Oder der Neugründung von Plan.Net Köln unter der Geschäftsführung von Willi Kaiser und Jens Krahe.

Nach dem erfolgreichen ersten Jahr des Plan.Net Innovation Studio am Hauptsitz in München wurde Anfang des Jahres ein zweites Innovationshub im Haus der Kommunikation in Hamburg gegründet.

Auch im Bereich Künstliche Intelligenz kann die Serviceplan Gruppe punkten und sorgte mit dem KI-basierten Tool „Brand Investor“ für Aufsehen, das die Mediaplanung auf ganz neue Weise optimiert und eine intermediale Planung auf Marketing-Zielen und Zielgruppen mit integrierter Erfolgsprognose ermöglicht. Der Brand-Investor ist das Ergebnis einer Zusammenarbeit von Mediaplus und Plan.Net Business Intelligence. Auch das Thema „Artificial Creativity“ spielt im Bereich KI eine immer größere Rolle.
 

Der internationale Honorarumsatz der Serviceplan Gruppe betrug im vergangenen Geschäftsjahr 105 Millionen Euro. Das ist eine Steigerung um rund 15% im Vorjahresvergleich (2017/18: 91 Mio. Euro).

Im Rahmen der Internationalisierung hat sich die Serviceplan Gruppe mit 24 eigenen Standorten und rund 4.200 Mitarbeitern weltweit sowie weiteren Partnerstandorten als erste aus Deutschland stammende global agierende Agenturgruppe in inzwischen 35 Ländern etabliert. Hierbei spielt das Agenturmodell „Haus der Kommunikation“ eine zentrale Rolle und wird an allen Standorten kontinuierlich ausgebaut. So wurde beispielsweise im Herbst 2018 in Paris ein neues, modernes „Maison de la Communication“ eröffnet, in Spanien wurde das Angebot um die Mediaagentur Alma Mediaplus ergänzt.

Für den Hauptsitz der Serviceplan Gruppe in München haben im vergangenen Geschäftsjahr die Planungen für das neue Headquarter begonnen, das im sogenannten Werksviertel im Osten der Stadt entstehen wird und neue Maßstäbe für die Agenturbranche setzen soll. Der Einzug ist ab 2022 geplant.

Neben dem Aufbau eigener Standorte steht Serviceplan zudem seit Anfang 2019 in einer strategischen Partnerschaft mit den unabhängigen Agenturgruppen Hakuhodo (Japan) und Unlimited (UK) und kann somit auf zahlreiche weitere Partnerstandorte in Asien sowie Großbritannien zurückgreifen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, global agierenden Unternehmungen ein integriertes Angebot anzubieten. Zudem wollen die Partner im Bereich Kreation, Media und Data sowie Technologie voneinander profitieren.

Auch die in Deutschland schon seit vielen Jahren erfolgreichen Best Brands Awards expandieren weiter: im Frühjahr 2019 wurde der auf GfK-Studien basierende Markenpreis erstmals in Russland verliehen. Bereits existierende lokale Best Brands Awards gibt es neben Deutschland zudem in Frankreich, Belgien, Italien und China.


Awards & Rankings (Auswahl):

New York Festivals Advertising Awards: Die Serviceplan Gruppe wurde mit 24 Awards ausgezeichnet und zur „Independent Agency of the Year 2019“ gekürt.

One Show: Die Serviceplan Gruppe gewann fünf Gold-Awards – alle für „Dot Mini“ von Serviceplan München und Serviceplan Korea sowie zwei Silber- und zwei Bronze-Awards.

Cannes Lions International Festival of Creativity: Zwei Silber-Löwen gingen an Serviceplan Frankreich, zwei Bronze-Löwen an die deutschen Niederlassungen sowie zwei weitere Bronze-Löwen an die Teams von Serviceplan München und Serviceplan Korea, die für den Kunden Dot gemeinsame Arbeiten eingereicht hatten.

ADC für Deutschland: Die Agenturgruppe gewann zweimal Gold, dreimal Silber und zwölfmal Bronze.

ADC Global: Die Serviceplan Gruppe konnte zwölf Preise – vier Gold-, zwei Silber- und sechs Bronze-Würfel – mit nach Hause nehmen. Alle Gold-Würfel gingen an die Kampagne „Dot Mini. The First Smart Media Device for the Visually Impaired“ von Serviceplan München und Serviceplan Korea für Dot.

D&AD Award: Die Serviceplan Gruppe gewann viermal Silber und zweimal Bronze und platzierte sich zudem auf Platz 2 der erfolgreichsten Design-Agenturen. Zu den Silber-Gewinnern gehören die Arbeiten „Le Beck’s“ und „Dot Mini“.

Max-Awards:  Mit der höchsten Gesamtpunktzahl holte sich die Serviceplan Gruppe den Titel „Agentur des Jahres“. Als einziger deutscher Wettbewerb werden bei den Max-Awards die kreative Idee und der messbare Erfolg von Dialogkampagnen gleichberechtigt bewertet.

WARC-Ranking: Im Ranking der weltweit 100 kreativsten Agenturen rangiert Serviceplan München auf Platz 23, Serviceplan Korea belegt Platz 28. Im Ranking der erfolgreichsten kreativen Werbekampagnen des Jahres in Europa wurde die Arbeit „Making the world accessible. Dot by Dot“ von Serviceplan München sowie Korea auf den dritten Platz gewählt.

Awards Les Agences de l'Année: Serviceplan Paris wurde zur L’Agence de Publicité de l’Année gekürt.

Media-Awards:

Deutscher Mediapreis 2019: Die Mediaplus Gruppe war eine der meist ausgezeichneten Agenturen des Abends – inzwischen hat Mediaplus 40 Awards beim Deutschen Mediapreis gewonnen.

Festival of Media: In Rom wird die Mediaplus Gruppe bereits zum dritten Mal in Folge zur Independent Agency of the Year gewählt.

RECMA-Rankings: Die Mediaplus Gruppe erhält als einzige deutsche Mediaagentur das Siegel „Dominant“ sowie die Bestnote A+ für besondere Leistungen bei Key Pitches. In dem im Juli 2019 erschienenen Ranking der größten deutschen Mediaagenturen schaffte Mediaplus den Sprung von Rang 6 auf Rang 4.

Kongress der Deutschen Marktforschung: Die „Medienäquivalenz Studie: Video“, unter anderem beauftragt von Mediaplus und durchgeführt von Facit Research, wird mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.

Digitalrankings:

Internetagentur-Ranking 2019: Die Plan.Net Gruppe belegte unter den umsatzstärksten Full-Service-Digitalagenturen Deutschlands den zweiten Platz.

BVDW-Ranking: Die Plan.Net Gruppe rangiert gemeinsam mit der Serviceplan Gruppe auf dem zweiten Platz im Kreativranking 2018 des Bundesverbands Digitale Wirtschaft, das die insgesamt 20 wichtigsten Wettbewerbe für digitale Kreation berücksichtigt. Als eine der erfolgreichsten Arbeiten wurde „Scars of Democracy“ unter anderem mehrfach beim Red Dot Award, dem ADC-Wettbewerb, IF Design Award und weiteren ausgezeichnet.
 

Die Agenturgruppen

Serviceplan

Die Serviceplan Agenturen konnten ihren Umsatz im vergangenen Jahr um 4% auf 96 Millionen Euro steigern.

Vincent Schmidlin, seit Anfang 2019 Sprecher und Geschäftsführer der Serviceplan Agenturen: „Vor allem ganzheitlich integrierte Etats – zum Teil auch mit internationaler Verlängerung – die wir in den Häusern der Kommunikation für große und kleinere Kunden umsetzen, waren der Erfolgstreiber im vergangenen Jahr. Sie stehen auch in Zukunft im Fokus unserer Bemühungen. Und wir sind natürlich alle stolz auf die zahlreichen kreativen Arbeiten und Kampagnen aus unseren Agenturen, die im vergangenen Geschäftsjahr für Aufsehen sorgten.“

Neben den Serviceplan Kreativagenturen haben sich vor allem die Spezialagenturen gut entwickelt, allen voran Serviceplan PR & Content, Serviceplan Reputation sowie Serviceplan Health & Life. Mit Beginn des neuen Geschäftsjahres ging die neue internationale Agenturmarke Serviceplan Health an den Start, als erstes internationales Healthcare-Agenturnetzwerk aus Deutschland.

Auch zahlreiche große Kampagnen aus den Serviceplan Kreativagenturen sorgten für Aufsehen, so zum Beispiel die Kampagne zum Launch des BMW 8er Coupé, der Weihnachtsspot für Penny sowie die Testimonial-Kampagne mit Nena für die Penny-Marke Naturgut, verschiedene kreative Kampagnen für die langjährigen Kunden Sky und Beck‘s, sowie im Frühjahr unter anderem die spektakulär inszenierte Hochzeit von Siri & Alexa für Wien Tourismus, „Lifeboat – Das Experiment“ für Seawatch, die BVG-Frauenticket Kampagne anlässlich des Equal Pay Days oder auch die Dot Translation Engine – nach Dot Watch und Dot Mini die neueste Entwicklung im Rahmen des Dot Projekts, das sehbehinderten Menschen Texte und digitale Inhalte zugänglich macht.
 

Mediaplus, Facit & Plan.Net

Das sich rasant wandelnde Digitalgeschäft prägte vor allem das Geschäftsjahr von Mediaplus (inklusive Facit) und Plan.Net. Gesamt kommen die Agenturgruppen auf einen Umsatz von 202 Millionen Euro und sind damit für 46% des Serviceplan Gruppen Umsatzes verantwortlich. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der gemeinsame Umsatz um 2,5%. Im Laufe des vergangenen Geschäftsjahres kam es zwischen den Holdings von Plan.Net und Mediaplus zu Umstrukturierungen von Agenturen im Rahmen einer crossmedialen Ausrichtung, so dass sich die Umsatzzahlen der beiden Gruppen nicht repräsentativ einzeln ausweisen lassen.

Für die Mediaplus Gruppe – Deutschlands führende unabhängige Mediaagentur – liegt der Fokus weiter auf dem Ausbau der internationalen Präsenz. Dieser Entwicklung trägt auch der Neustart von Matthias Brüll als Geschäftsführer Mediaplus International im Mai 2019 Rechnung. „Ich möchte unseren Kunden an jedem der Mediaplus-Standorte dasselbe qualitative Set-up bieten“, erklärt Brüll. „Dieses Angebot beinhaltet ein tiefes Verständnis der Konsumenten sowie die zielgenaue und auf Daten und Insights beruhende individuelle Ansprache. Hierfür reicht Media allein nicht aus, es bedarf der Zusammenarbeit mit anderen Disziplinen wie etwa der Kreation. Dieses integrierte Arbeiten in den Häusern der Kommunikation über Ländergrenzen hinweg liegt in unserer DNA und macht uns einzigartig.“

Andrea Malgara, Geschäftsführer Mediaplus Gruppe: „Durch Integration bieten wir unseren Kunden mehr Wissen und ein breiteres Verständnis als das eine Stand-Alone-Agentur kann. Das ist einer der Gründe, warum unsere Kunden überdurchschnittlich lange bei uns bleiben. Und wir freuen uns zudem als führende unabhängige Mediaagentur in Deutschland unsere Position weiter auszubauen. Im aktuellen RECMA-Ranking nach Billings rangieren wir inzwischen auf einem großartigen vierten Platz unter den Mediaagenturen in Deutschland.“

Neben der Internationalisierung treibt der Innovationsanspruch weiter das Handeln der Mediaplus Gruppe. So wurde mit der „Medienäquivalenz Studie: Video“, gemeinsam mit Google Deutschland und SevenOne Media, die erste Marktstudie ihrer Art veröffentlicht, die zeigt, wie Bewegtbildwerbung abhängig vom Medium, der Platzierung und der Kontakthäufigkeit wirkt und wie sich die Wirkung verändert, wenn die Bewegtbildformate kombiniert werden.

Durchführendes Institut der Studie war Facit Research, die für das hochkomplexe Studiendesign mit dem Innovationspreis der Deutschen Marktforschung ausgezeichnet wurden. Anfang 2019 stärkte Facit Research seine Führungsebene mit Dr. Jens Cornelsen als neuem Geschäftsführer und Dr. Tanja Boga als neuer Geschäftsleiterin. Jens Cornelsen zeichnet für die strategische Ausrichtung des Instituts und die Internationalisierung des Geschäfts verantwortlich. Tanja Boga ist für die Entwicklung innovativer Media und Marketing Research Tools und die Betreuung nationaler und internationaler Kunden zuständig.

Ein Meilenstein für Facit Digital war im Juli 2018 die Ergänzung des Haus der Kommunikation Köln um die Themen Marktforschung und -beratung mit Facit Digital Köln. Elmar Laube leitet als Director Consulting den Standort.

Die zu den erfolgreichsten Digitalagenturen Europas zählende Plan.Net Gruppe hat im vergangenen Geschäftsjahr weiter intensiv am Ausbau ihrer Personalisierungs- und Automatisierungskompetenz gearbeitet. Neben der erfolgreichen Weiterentwicklung des Angebots im Bereich Marketing-Technologie, wurde im Juni 2018 die Agentur Plan.Net NEO gegründet, die sich auf die datenbasierte Integration von Content und Media für maximal wirksame mediale Customer Experience spezialisiert.

Am Standort Köln ging im Sommer 2019 die neugegründete Agentur Plan.Net Köln an den Start. Unter der Geschäftsführung von Willi Kaiser und Jens Krahe ergänzt die Agentur das Portfolio im Kölner Haus der Kommunikation um eine auf Digital Brand Experience spezialisierte Einheit.  Auch Plan.Net UX trug im ersten Geschäftsjahr nach Gründung zum Erfolg der Gruppe bei: Neben der Umsetzung mehrerer User Experience-Projekte für Leica oder die DZ Bank wurde mit Michael Kutschinski ein Top-Kreativer als neuer Geschäftsführer gewonnen. Im Sommer 2019 übernimmt Kutschinski zudem die Rolle des Chief Creative Officer der Plan.Net Gruppe.

Im Plan.Net Innovation Studio wurden im ersten Jahr nach Gründung unter Einsatz moderner Denk- und Arbeitsweisen über 30 Prototypen im Bereich digitaler Produkte und Services in Themenfeldern wie Voice, KI und Mixed Reality für Kunden entwickelt. Aufgrund der großen Nachfrage wurde Anfang des Jahres ein weiteres Innovationshub im Haus der Kommunikation in Hamburg gegründet.

Manfred Klaus, Geschäftsführer und Sprecher der Plan.Net Gruppe: „Wir treiben die Integration von Datenintelligenz, Kreation, Media und Technologie kontinuierlich voran.  Zudem haben wir im letzten Jahr weiter zum Ausbau des digitalen Leistungsangebots der gesamten Serviceplan Gruppe beigetragen. Damit erweitern wir unser Kerngeschäft und leisten einen essentiellen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit der Gesamtgruppe.“

Solutions

Serviceplan Solutions, die für Realisierung, Internationalisierung und Digitalisierung von Markenkommunikation stehende Marke der Serviceplan Gruppe, konnte im vergangenen Geschäftsjahr einen Honorarumsatz von 14 Millionen Euro generieren, ein Plus von 17%. Seit November 2018 ist Patrick Rohrbasser als neuer Holding-Geschäftsführer von Serviceplan Solutions an Bord.

Consulting

Die vor drei Jahren neu gegründete Consulting Group konnte ihren Umsatz im vergangenen Jahr um 50% steigern auf 6 Millionen Euro. Grund hierfür sind verschiedene Neukundengewinne, unter anderem R+V, Vorwerk, TUI und Ferchau.

Saint Elmo´s

Mit einem Umsatz von 18 Millionen Euro im Geschäftsjahr 18/19 trägt die Saint Elmo´s Gruppe 4% zum Gesamtumsatz der Serviceplan Gruppe bei. Zu ihren Kunden zählen unter anderem expert, Emmi, Sport2000, Hauck & Aufhäuser, Lloyd, Horsch und viele mehr.

Der Ausblick auf das neue Geschäftsjahr 2019/2020 von CEO Florian Haller:

„Wir sind verhalten optimistisch in das neue Geschäftsjahr 2019/20 gestartet. Die Marktsituation bleibt schwierig und deshalb sind wir mit unseren Erwartungen für das Jahr etwas konservativer als in den Vorjahren. Aktuell rechnen wir mit einem moderaten Wachstum der Umsätze um ca. 5%. Ein Schwerpunkt ist für uns weiterhin der Ausbau unserer Häuser der Kommunikation an allen Standorten. Mit unserer neuen modernen Firmierung der SE haben wir zudem einen weiten Schritt im Rahmen der Internationalisierung unternommen. Und natürlich freuen wir uns alle schon sehr auf einen großen Meilenstein in unserer Agenturgeschichte, das 50. Jubiläum der Serviceplan Gruppe, das wir 2020 feiern dürfen.“

Weiterlesen Schließen

Kontakt

Petra Strobl

Petra Strobl

Corporate Communication & PR

+49 89 2050-2459