Serviceplan Gruppe: Bilanz 2010/2011

Münchner Haus der Kommunikation
CEO Florian Haller

Serviceplan Gruppe steigert Umsatz um rund 24 Prozent und überschreitet bei den Billings erstmals die Milliardengrenze

Die Serviceplan Gruppe hat das Geschäftsjahr 2010/2011 mit einem Umsatzplus von rund 24 Prozent abgeschlossen – es ist das erfolgreichste Jahr seit Gründung der Agentur im Jahr 1970. Mit einem Honorarvolumen von 171 Millionen Euro liegt es deutlich über dem Branchendurchschnitt. Auch wurden im vergangenen Jahr 165 neue Stellen geschaffen: Die Serviceplan Gruppe beschäftigt derzeit rund 1.170 Mitarbeiter. Wachstumstreiber waren alle drei Kerndisziplinen der Gruppe: Neben integrierten Kampagnen auch die digitale Kommunikation und die Mediaplanung.

München, den 4. August 2011 — Mit einem Umsatzwachstum von durchschnittlich 6,2 Prozent rechneten die Werbe- und Kommunikationsagenturen laut GWA für 2010; das Wiedererstarken der Konjunktur führte über alle Branchen hinweg zu Aufstockungen der Werbebudgets. Von diesem Aufschwung profitierte die Serviceplan Gruppe eindrucksvoll, für die das 40. Geschäftsjahr 2010/2011 – das am 1. Juli 2010 begann und am 30. Juni 2011 endete – das erfolgreichste seit ihrer Gründung im Jahr 1970 ist. Die heute vorgelegten Bilanzzahlen weisen ein zweistelliges Plus von 23,9 Prozent aus. Die Gruppe erzielte ein Gross Income (Honorare und Provisionen) von 171 Millionen Euro (2009/2010: 138 Millionen Euro). Die Billings (Volumen der betreuten Werbeetats ohne Mediaeinkaufsvolumen) stiegen auf 1,14 Milliarden Millionen Euro (2009/2010: 920 Millionen Euro) und überschreiten damit erstmals die Milliardengrenze. Auch das Personal wurde im vergangenen Geschäftsjahr weiter aufgestockt: Aktuell beschäftigt die Agentur 1.170 Mitarbeiter. Im Jahr zuvor waren es 1.005 gewesen. Der Pro-Kopf-Umsatz liegt bei 146.000 Euro und hat sich damit im Vergleich zum Vorjahr um 6,5 Prozent erhöht (2009/2010: 137.000 Euro).

Mit diesem Ergebnis kann die Serviceplan Gruppe ihre Position als Nummer Eins unter den inhabergeführten Agenturen konsequent weiter ausbauen: »Es war ein überaus erfolgreiches Jahr für uns. Das liegt zum einen an der enormen Effizienz unseres integrierten Agenturmodells in den Häusern der Kommunikation in München, Hamburg und Berlin, die maßgeblich zum hervorragenden Ergebnis im Kernmarkt Deutschland beitragen. Wir sind strategisch sehr gut aufgestellt, da unsere Spezialagenturen in allen wachstumsstarken Märkten arbeiten und aufgrund der Vernetzung alle Kanäle bedienen. Hinzu kommt, dass wir das internationale Geschäft weiter ausbauen: Rund fünf Prozent des Gesamtumsatzes erzielen wir inzwischen im Ausland, insbesondere mit unseren Dependancen in Zürich, Paris, Wien und Dubai«, so Hauptgeschäftsführer Florian Haller.

Ergebnisse im Detail

Alle Unternehmensbereiche der Agenturgruppe konnten überdurchschnittliche Zuwachsraten verzeichnen: Die unter der Marke Serviceplan geführten Agenturen – integrierte Kampagnen und die Spezialdisziplinen Verkaufsförderung, Dialog, Event und PR – tragen mit 42,3 Prozent nach wie vor den Hauptanteil zum Gesamtumsatz der Gruppe bei und steigerten sich mit einem Honorarvolumen von 72,3 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr um rund 21 Prozent. Insbesondere das Geschäft im Bereich der integrierten Kampagnen, aber beispielsweise auch der Bereich PR überzeugte im abgelaufenen Geschäftsjahr mit sehr guten Ergebnissen. Zweitstärkster Pfeiler ist die unter der Marke Plan.Net geführte Agenturgruppe für digitale Kommunikation und zweitgrößte Digitalagentur Deutschlands. Sie wuchs um 44 Prozent und steuert mit 43,5 Millionen mehr als ein Viertel (25,4 Prozent) zum Gesamtumsatz der Gruppe bei. »Integrierte Kampagnen bestimmen verstärkt die Kommunikation unserer Kunden – vor allem die Bereiche Online und Mobile gewinnen dabei täglich mehr an Bedeutung; das erklärt, warum die Plan.Net Gruppe sich so hervorragend entwickelt«, so Haller. Die unter der Marke Mediaplus geführte Mediaagentur, die knapp ein Viertel (24 Prozent) zum Gesamtumsatz der Gruppe beiträgt, konnte ihren Umsatz – nach einem Minus von 1,6 Prozent im Vorjahr – aufgrund der stark steigenden Mediaspendings um 12,6 Prozent auf 41,1 Millionen Euro steigern. Weiter zugelegt haben innerhalb der Serviceplan Gruppe auch die beiden unabhängig agierenden Marken Facit – die Marktforschungstochter der Serviceplan Gruppe – und die Agenturgruppe Saint Elmo’s. Zusammen verzeichneten sie einen Zuwachs um 22,4 Prozent und halten damit 8,3 Prozent am Gesamtumsatz der Serviceplan Gruppe.

Das erfolgreiche Wachstum resultierte zum großen Teil aus dem Ausbau des bestehenden Kundengeschäfts sowie zahlreichen Neukunden- und Etatgewinnen über alle verschiedenen Marken und Agenturen der Serviceplan Gruppe hinweg – darunter beispielsweise Etats von BMW Motorsport, Castrol, Danone, Dehner, E.ON, KFC, Nuk, Penny, Siemens Hörgeräte, Sony Music, dem ZDF oder Zentis im Stammmarkt. Auch die internationalen Dependancen verzeichneten ein positives Neukundengeschäft mit Aufträgen von beispielsweise Zielpunkt und Interwetten in Österreich oder Coop und Pepe Jeans in der Schweiz. Auch in Dubai zog das Geschäft an: Neben der Bestätigung des BMW Etats in Middle East in 14 Märkten für die nächsten drei Jahre sicherte sich das Team auch die Social Media Etats von BMW und MINI Middle East sowie von KFC und Hardee's Kuwait und ist seit 2011 zudem kreative Leadagentur für Continental im nahen und mittleren Osten sowie in Afrika.

Kreativer Sprung unter die Top 3 Agenturen Deutschlands

Neben dem Umsatzwachstum konnte die Agenturgruppe im vergangenen Geschäftsjahr auch ihre kreative Reputation weiter ausbauen – die Serviceplan Gruppe ist derzeit die einzige Agentur, deren Marken in allen relevanten Branchenrankings unter den Top 3 vertreten sind. Beim diesjährigen Internationalen Werbefestival in Cannes sicherte sich die Gruppe 1 x Gold, 2 x Silber und 4 x Bronze und zählt mit diesem Ergebnis zu den drei besten Agenturen Deutschlands – gleiches gilt für das ADC Festival, bei dem die Serviceplan Gruppe 1 x Gold, 6 x Silber und 7 x Bronze gewann. Besonders erfolgreich waren dabei Kampagnen für Kunden wie BMW, LEGO oder UNICEF. Auch Mediaplus zählt nach wie vor unangefochten zu den besten Mediaagenturen des Landes und dominierte erneut den Deutschen Mediapreis im Januar 2011 – unter anderem gewann Mediaplus den Award für die »Beste Mediastrategie«. »Der Bereich Kreation entwickelt sich ausgezeichnet – wir sind in den vergangenen Jahren vom Mittelfeld aus zu den Top 3 Agenturen der Branche aufgestiegen. Jeweils die Plätze 2 in den Kreativrankings von Horizont, W&V und dem Manager Magazin belegen das eindrucksvoll und wir danken allen Mitarbeitern, die zu diesem Erfolg beigetragen haben«, so Alexander Schill, Kreativchef und CCO der Serviceplan Gruppe, der im Piaf-Ranking als weltweit bester deutscher Kreativdirektor gelistet ist und zuletzt als Jurypräsident der Kategorie »Dircect« in Cannes tätig war.

Serviceplan Gruppe als Arbeitgebermarke

Das Thema Mitarbeiter wird auch weiterhin eine große Bedeutung für den künftigen Erfolg der Gruppe spielen: Angesichts des stetigen Ausbaus der Agenturgruppe und der Stärkung im Bereich der kreativen Kompetenz wurde deshalb im vergangenen Geschäftsjahr auch das Personalwesen an den Standorten Hamburg und Berlin um eigene Human-Resources- und Talent-Manager erweitert – bislang war die Personalentwicklung hauptsächlich von München aus gesteuert worden. Florian Haller: »Der Kampf um die besten Talente ist in vollem Gange – neben der Herausforderung des Employer Brandings ist es inzwischen auch von großer Bedeutung, die lokalen Märkte nicht nur im Blick zu haben, sondern sie genau zu kennen. Nur so können wir nachhaltiges und erfolgreiches Personalmanagement vor Ort betreiben.«

Erweiterung des Angebotsspektrums

Nach der internationalen Expansion nach Dubai und Wien im Geschäftsjahr 2009/2010 folgte im Dezember 2010 die Gründung von Plan.Net Benelux im belgischen Liège – von dort aus werden die Märkte in Belgien, den Niederlanden und Luxemburg abgedeckt. Zudem erweiterte die Serviceplan Gruppe am Standort München ihr Angebotsspektrum mit der Gründung des Geschäftsbereichs »Sponsoring & Rights«: Die Spezialagentur bietet künftig gruppenübergreifend umfassende Lösungen und Angebote in den Bereichen Sport, Musik, Lifestyle und Entertainment, hilft bei der Vermittlung und Vermarktung aller relevanten Rechte und unterstützt Unternehmen bei der Auswahl und Betreuung von prominenten Testimonials. »Wir sehen im Sponsoring und der damit verbundenen Wertschöpfungskette nicht nur einen internationalen Wachstumsmarkt, sondern auch ein perfektes Kommunikationstool, um Menschen nachhaltig für Marken zu begeistern«, so Florian Haller.

Nachhaltigkeit

Mit dem »Sustainability Image Score« hat die Serviceplan Gruppe eine Studienreihe ins Leben gerufen, die jährlich die Nachhaltigkeitsanstrengungen von Unternehmen aus Sicht der Verbraucher bewertet. HiPP, ADAC, dm, Miele, BMW, Audi, Toyota, Mercedes-Benz, Haribo und Dr. Oetker waren diesmal die Top Ten von 67 untersuchten Unternehmen, die aus Sicht von mehr als 2.500 Befragten derzeit am nachhaltigsten agieren. »Die Studie ist auf große Resonanz gestoßen und zeigt, dass das Thema Nachhaltigkeit die Verbraucher bewegt. Ehrliche Kommunikation ist dabei ein Schlüssel zum Erfolg – mit unserem Angebot Serviceplan Green bieten wir hier die entsprechende Beratungsexpertise für Unternehmen und Verbände. Wir sind schon jetzt gespannt auf die Ergebnisse im kommenden Jahr, wenn wir die Untersuchung um weitere Branchen und Unternehmen zusätzlich erweitern«, so Haller, der aber nicht nur über das Thema spricht, sondern es auch im eigenen Unternehmen umsetzt: Auch Serviceplan hat bereits ein Nachhaltigkeitsprogramm etabliert und arbeitet stetig an weiteren Optimierungen in diesem Bereich.

Ausblick

Florian Haller blickt optimistisch ins nächste Geschäftsjahr und erwartet ein weiteres Wachstum der Gruppe: »Ich sehe künftig drei Wachstumspfeiler: Wir werden die integrierte Kommunikation insbesondere im Digitalbereich weiter vorantreiben. Außerdem werden wir uns weitere Entwicklungschancen genau ansehen und – wo es unternehmerisch und strategisch Sinn macht – in eigene Standorte investieren; und dies national wie auch international.«

Weiterlesen Schließen

Kontakt

Claudia Kirchmair

Claudia Kirchmair

Corporate Communication & PR

+49 89 2050 2273