Serviceplan lässt Metal Band bekannte Zucker-Songs covern

dark
dark

THE DARK SIDE OF SUGAR – Serviceplan lässt Metal Band bekannte Zucker-Songs covern

Zuckersüße Pop-Texte treffen auf düstere Töne: Am Samstag, dem Weltdiabetestag, hat Serviceplan Berlin in Kooperation mit der NGO Action on Sugar das einzigartige Musikprojekt THE DARK SIDE OF SUGAR gestartet, um auf die Gefahren versteckten Zuckers in Lebensmitteln aufmerksam zu machen. Um den Songs, dem Musikvideo und ihrer wichtigen Botschaft bestmögliche Reichweite zu bieten, wird die Aktion nicht nur von Online- und Social-Media-Content sondern auch von einer umfassenden Mediakampagne unterstützt – integriert umgesetzt innerhalb der Serviceplan Group von Mediaplus.  Alle Erlöse aus dem Projekt werden dem Kampf gegen Diabetes gespendet.

Berlin, 16. November 2020 – Welcome to THE DARK SIDE OF SUGAR! Serviceplan Berlin macht zusammen mit Action on Sugar und der deutschen Metal Band Risen from Shadows auf kreative Art und Weise auf die Gefahren versteckten Zuckers aufmerksam. Im Mittelpunkt steht dabei die Idee, zuckersüßen Pop-Songs der vergangenen Jahrzehnte ein Metal-Makeover zu verpassen, um so die dunkle Seite des Zuckers zu zeigen.

Offizieller Auftakt des Projekts ist Risen from Shadows‘ erstes Musikvideo, das am Weltdiabetestag (14. November) Weltpremiere auf YouTube feierte. „Sugar” ist eine Coverversion des Hits „Suga Suga” von Frankie J, mit der auch schon Robin Schulz in seiner Version einen Dancefloor-Chart-Hit landete. Die Single ist auf Spotify, Amazon Music und Apple Music verfügbar. Ende des Jahres soll ein ganzes Album folgen, produziert von der namhaften Berliner Musikproduktion Mokoh Music. Die erste Single-Auskopplung, ein Cover des Hits „I Want Candy“ von Bow Wow Wow, erschien bereits an Halloween. Alle Erlöse aus Streaming und Downloads kommen der vom Projekt unabhängigen Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe e.V. zugute.

Mehr Informationen und Content gibt es auf www.darksideofsugar.com sowie auf Facebook, Instagram und TikTok.

Begleitet wird die Aktion von einer crossmedialen Mediakampagne in Radio und Online, integriert umgesetzt innerhalb der Serviceplan Group von Mediaplus. Platzierungen in TV, Print und OoH sind anlässlich des Albumreleases geplant. Um die Zielgruppen passgenau zu erreichen, werden alle Mediaaktivitäten mit kontextuellem Bezug auf die Themen Lebensmittel und Zucker sowie auf musikaffine Personen ausgerichtet, u. a. durch eine Kooperation mit Radio ENERGY sowie einer Digitalkampagne mit intelligentem Keyword-Targeting in Food-Umfeldern und reichweitenstarken Platzierungen im Musikumfeld. BurdaForward unterstützt die Aktion digital und stellt dafür sein neues Sugarless-System zur Verfügung. Die hauseigene Machine Learning basierte Datentechnologie funktioniert cookieless und verknüpft Context-Targeting mit Content-Targeting.

Die PR für THE DARK SIDE OF SUGAR liegt bei Serviceplan PR & Content. Konzeption und Umsetzung der Microsite stammen von Plan.NET und hmmh AG. Die Produktion des Musikvideos wurde von Neverest begleitet.

34,6 kg Zucker konsumiert jede/r Deutsche durchschnittlich pro Jahr1. Von Mediziner:innen empfohlen wird allerdings nur knapp die Hälfte2 und die Auswirkungen sind dramatisch. Ungesunde Ernährung und daraus resultierendes Übergewicht begünstigen Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes. In Deutschland leiden über acht Millionen Menschen darunter3, laut Prognosen könnten es bis 2040 rund 14 Millionen sein.

Häufig enthalten Lebensmittel Zucker, den Konsument:innen dort gar nicht vermuten. Ziel der THE DARK SIDE OF SUGAR Kampagne ist es, darauf aufmerksam zu machen und ein Bewusstsein bei Verbraucher:innen für den eigenen Zuckerkonsum zu schaffen.

„Wir fordern mehr Transparenz, besonders durch eine eindeutige Kennzeichnung der Inhaltsstoffe von Lebensmitteln auf der Verpackung, damit Verbraucher ihre Kaufentscheidungen bewusst treffen können. Action on Sugar hat in Großbritannien bereits Hersteller und Händler dazu gebracht, ihre Produkte neu aufzustellen, nachdem unsere Produktkategorisierungen für viel Furore gesorgt haben. So viel Aufmerksamkeit erhoffen wir uns auch für THE DARK SIDE OF SUGAR.“, so Holly Gabriel, Ernährungswissenschaftlerin bei Action on Sugar.

Myles Lord, Managing Partner Serviceplan Berlin: „Musik war schon immer eine großartige Art, Menschen zu erreichen – Musik verbreitet sich weiter und dringt tiefer ein als eine Werbekampagne das je könnte. Es wird Teil unserer Kultur. Und die heutigen digitalen Plattformen wie Spotify, Youtube Music, TikTok und Instagram bieten uns eine unglaubliche Gelegenheit, die Fans zu involvieren und Teil der Initiative werden zu lassen. Mit THE DARK SIDE OF SUGAR wollen wir aufklären, zu Veränderungen beitragen und Gesundheitsschäden reduzieren. Und wir wollen den Menschen die Möglichkeit geben, zu helfen, Spenden für einen guten Zweck zu sammeln – einfach nur, indem sie auf ihrer Lieblings-Streaming-Plattform Play drücken.“

 

ÜBER RISEN FROM SHADOWS:

Bei Risen from Shadows treffen harte Gitarren auf eine Schwäche für Cover-Versionen. Die von Marcel Neumann und Stephan Moritz gegründete Band vereint Größen der Deutschen Metal-Szene für ein einzigartiges Projekt: Zuckersüße Pop-Klassiker in unheimliche Metal-Songs zu verwandeln. Doch THE DARK SIDE OF SUGAR ist nicht nur eine Sammlung von finster-klingenden Remakes; es ist Musik mit einer Mission. Die Botschaft: Während immer mehr Menschen an gefährlichen Erkrankungen wie Diabetes Typ 2 leiden, versteckt die Lebensmittelindustrie Zucker in unserem Essen. Die Band hat während des gesamten Lockdowns 2020, in Studios in Berlin und Dortmund, an ihrem Debut gefeilt. Das Ergebnis ist eine Sammlung von Hits wie wir sie alle kennen – und noch nie gehört haben.

ÜBER ACTION ON SUGAR:

Action on Sugar wurde 2014 ins Leben gerufen und besteht aus einer Gruppe von Expert:innen, die sich mit den Auswirkungen von Zucker auf die Gesundheit beschäftigt. Die NGO arbeitet erfolgreich an einem Konsens mit der Lebensmittelindustrie und der Regierung über die schädlichen Effekte einer sehr zuckerreichen Ernährung und daran, eine Reduktion der Zuckermengen in Lebensmitteln und Getränken zu erreichen. Ziel ist, die Bevölkerung dabei zu unterstützen, nicht mehr als die in Großbritannien empfohlenen fünf Prozent der Gesamtkalorienmenge aus Zucker zu beziehen. Ihre international publizierten Studien zum Zuckergehalt bestimmter Produkte veranlassten bereits Hersteller und Einzelhändler, ihre Produktrezepturen anzupassen.

CREDITS:

Konzept und Project Lead: Serviceplan Berlin

Filmproduktion: Simon&Paul

Regie: Carlo Oppermann

DoP: Klaus Kneist

Fotograf: Marco Justus Schöler

Musikproduktion: Mokoh Music

Media: Mediaplus

FFF: Neverest

PR: Serviceplan PR & Content

Microsite : Plan.Net & HmmH AG

Musikproduzenten: Marcel Neumann & Stephan Moritz

 

 

[1] https://www.bzl-datenzentrum.de/versorgung/versorgungsbilanz-zucker-grafik/

[2] https://www.dge.de/presse/pm/empfehlung-zur-maximalen-zuckerzufuhr-in-deutschland/

[3] https://ddz.de/diabetes-uhr/

Weiterlesen Schließen
Play
Pause
Sound off
Sound on

KONTAKT

Christiane Wolff

Birgit Koch

Senior Corporate Communications Manager

+49 89 2050 2273