"

Serviceplan Gruppe wird klimaneutral

klimaneutral
klimaneutral

Serviceplan Gruppe wird 2020 in Deutschland klimaneutral

Die Serviceplan Gruppe startet die weGREEN-Initiative und präsentiert eine Vielzahl an konkreten Maßnahmen, die ein nachhaltigeres Leben und Arbeiten in der Agenturgruppe ermöglichen. Ein Klimareport sorgt langfristig für Transparenz.

 

München, 20. Juli 2020 — Als größte inhabergeführte Agenturgruppe Europas setzt sich die Serviceplan Gruppe im 50-jährigen Jubiläumsjahr das Ziel, auch beim Thema Nachhaltigkeit Vorreiter zu sein – in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht. Eine der wichtigsten Maßnahmen: Alle deutschen Standorte der Serviceplan Gruppe werden in 2020 klimaneutral.

Florian Haller, CEO der Serviceplan Gruppe: „Wir tragen nicht nur Verantwortung für unsere Kunden und Mitarbeiter. Wir wollen und müssen dazu beitragen, unsere Welt für die kommenden Generationen zu wahren. Unser Engagement für den Klimaschutz geht uns noch nicht weit genug. Wir lernen jeden Tag dazu und wollen immer mehr erreichen – ganz im Sinne einer gesunden Umwelt und einer nachhaltigen Wirtschaft. Als innovative, internationale Agenturgruppe können und werden wir viel bewegen.“

Dass das Thema Klimaschutz eine große Relevanz in den Reihen der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen hat, wurde im Rahmen einer globalen Befragung festgestellt: „Über 70 % wünschen sich, dass wir mehr für den Klimaschutz tun. Ich freue mich daher umso mehr, das Thema durch die Gründung unserer weGREEN-Initiative künftig nachhaltig in unserer Agenturgruppe zu verankern. Wir werden alle vermeidbaren Emissionen reduzieren und Ressourcen sparen, wo immer das möglich ist. Die restlichen Emissionen werden durch die Unterstützung international anerkannter Klimaschutzprojekte kompensiert“, ergänzt Ronald Focken, Managing Partner der Serviceplan Gruppe.

Klimaschutzplan für Serviceplan Gruppe

Konkret werden in der Agenturgruppe in drei Bereichen Maßnahmen zur Reduktion des CO2-Fußabdrucks und Schritte zur Erreichung der Klimaneutralität umgesetzt:

-   Reisen reduzieren. Rund 25 % der Reisen werden bisher aufgrund interner Termine unternommen; interne Meetings, externe Meetings mit Lieferanten und Dienstleistern sowie Erstgespräche mit Bewerberinnen und Bewerbern bei weiterer Anfahrt werden künftig standortübergreifend per Videokonferenz abgehalten. Auch bei Kundenmeetings wird verstärkt auf digitale Formate zurückgegriffen. Darüber hinaus werden 150t CO2 eingespart, indem bei Distanzen unter 400 Kilometern konsequent auf Bahnverbindungen umgestiegen wird. Um knapp 300t CO2 pro Jahr einzusparen, wird außerdem der Fuhrpark der Serviceplan Gruppe bis 2023 komplett auf Elektro- und Hybridfahrzeuge umgestellt.

-   Kommunikation digitalisieren. Ab 2021 veröffentlicht die Serviceplan Gruppe einen jährlichen Klimareport, in dem alle wichtigen Informationen zum Stand der Nachhaltigkeitsmaßnahmen sowie detaillierte Emissionswerte und zukünftige Optimierungsfelder publiziert werden. Kolleginnen und Kollegen haben zudem die Möglichkeit, sich intern mithilfe von Schulungen weiterzubilden. Ebenso werden alle Events der Serviceplan Gruppe durch die Kompensation von Klimaschutzprojekten ausgeglichen.

-   Globalen Roll-out planen. Die agenturweite Klimaneutralität wird in zwei Phasen erreicht. In 2020 werden zunächst an allen deutschen Standorten die verschiedenen Maßnahmen umgesetzt sowie Prozesse nachhaltiger gestaltet. In den Jahren 2021 und 2022 folgen dann basierend auf den Learnings aus dem Heimatmarkt die restlichen Standorte weltweit.

 

Ökostrom, Lebensmittel, Fahrradfuhrpark…

Klimaschutz ist kein Novum: Die Serviceplan Gruppe ist schon seit einigen Jahren in puncto Umweltschutz und Ressourcenschonung aktiv – etwa durch den Bezug von Ökostrom, das Angebot von größtenteils Fairtrade- und regionalen Bio-Produkten in den Cafeterien oder durch kostenlose Leihräder und die Möglichkeit der privaten Nutzung von Poolfahrzeugen.

Für das Jahr 2018 wurde zusammen mit ClimatePartner ein „Corporate Carbon Footprint“ für die Serviceplan Gruppe in Deutschland erstellt. Dieser beruht auf den strengen Richtlinien des Greenhouse Gas Protocol Corporate Accounting and Reporting Standard (GHG Protocol) und ist ein wichtiger Baustein für die Entwicklung der Klimaschutzstrategie. Im Jahr 2018 wurden durch die Geschäftsaktivitäten der Serviceplan Gruppe 6.327t CO2 verursacht.

Auch zukünftig unterstützt ClimatePartner die Serviceplan Gruppe dabei, die CO2-Emissionen genau zu berechnen und auf dieser Basis optimierte Maßnahmen für deren Reduzierung zu entwickeln. In Kooperation können so noch zielgerichteter Klimaschutzstrategien umgesetzt und CO2-Emissionen durch zertifizierte Klimaschutzprojekte kompensiert werden.

Weitere Informationen warten auch hier auf der Landingpage.

Weiterlesen Schließen
Play
Pause
Sound off
Sound on

Download

KONTAKT

Sabrina Alberti-Hager

Sabrina Alberti-Hager

Corporate Communications

+49 89 2050 4148