Pink triangle

VANGARDIST

Pink Triangle

Pink triangle
  • Kategorie

    Activation
  • Branche

    Media
  • Kunde

    Vangardist

Um auf die heute noch in mehr als 70 Ländern der Erde vorherrschende Verfolgung und Unterdrückung homosexueller Menschen aufmerksam zu machen, startete die Serviceplan Gruppe gemeinsam mit dem VANGARDIST Magazin und der KZ-Gedenkstätte Mauthausen in Österreich die Bewegung und Kampagne „Pink Triangle“. Während der Zeit des Nationalsozialismus wurden Homosexuelle in Konzentrationslagern gefangen gehalten und gezwungen, einen dreieckigen Stoffauffnäher, den so genannten Rosa Winkel, als Kennzeichnung ihrer sexuellen Orientierung zu tragen.

Mit der Kampagne erhielt der Rosa Winkel eine neue Form und Bedeutung: Das einstige Symbol des Todes wurde verwandelt in ein Fenster der Hoffnung. Was früher ein Todesurteil bedeutete, wurde zu einem Zeichen des Stolzes.

Im Fernsehen, in einer speziellen Printausgabe des VANGARDIST Magazins sowie auf Plakaten mit umstrittenen Headlines kam das neue Symbol zum Einsatz. Insgesamt erzielte die Kampagne 410 Millionen Media Impressions und rief eine globale Diskussion hervor. Auf der Kampagnenwebsite www.pinktriangleissue.com konnten sich Menschen einer einzigartigen Petition anschließen, die die Vereinten Nationen dazu aufrief, die Rechte für Menschen aus der LGBTQI+ Community in Artikel 2 der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ aufzunehmen. Mit Erfolg: Die UN hat öffentlich Stellung bezogen für eine Stärkung der Rechte von Mitgliedern der LGBTQI+ Community. 

Play
Pause
Sound off
Sound on